Unsere Chefs

.





 

 


  

 








.

.











.

Judith Ramerstorfer, Chorleiterin

absolvierte das Musikgymnasium Linz. Sie studierte Klarinette und Sologesang am Brucknerkonservatorium Linz bei Prof. Gerald Kraxberger und Prof. Birgit Greiner.

Weitere Studien führten sie in die Schweiz an die Hochschule für Musik und Theater in Biel/Bern, wo sie die Meisterklasse von Ernesto Molinari (Klarinette) belegte.

Darauf folgte ihr Studium (Gesang) am Mozarteum Salzburg bei Prof. Ingrid Mayr-Janser. Sponsion 2007. Ihre künstlerische Ausrichtung entschied sich immer mehr für den Gesang und so besuchte sie Meisterkurse bei K. Widmer, C. Mason, B. Bonney, I. Gavrilovici, C. Visca, M. Honig und U. Hofbauer.

Ihr künstlerisches Betätigungsfeld reicht von Alter Musik, über Oratorium, Oper, Operette, Musical bis hin zur Zeitgenössischen Musik und Voice-Performance.

Durch die intensive Zusammenarbeit mit namhaften KomponistInnen wie Ada Gentile, Olga Neuwirth, Judit Varga, Christoph Herndler, Beat Furrer, Dieter Kaufmann, Rudolph Jungwirth u.a. konnte sie sich ein reiches Repertoire an Neuer (Neuester!) Musik erarbeiten. Zahlreiche Uraufführungen führten sie zu Konzertreihen und Festivals wie: Brucknerfest Linz, Wien Modern, Klangspuren Schwaz, Steirischer Herbst, Klangfluss, Treffpunkt Neue Musik, Lange Nacht der Komponisten Salzburg und Festival 4020.

Judith Ramerstorfer ist Mitglied und Gast verschiedener Ensembles (u.a. Klangforum Wien, Ensemble Sonare, Ensemble EIS, dyas). Es folgten mehrere DVD- und Rundfunkproduktionen (Zeitton Ö1).

J. Ramerstorfer beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit Gesangstechniken, wobei sie v.a. Elemente der italienischen Belcanto-Technik, der Alexandertechnik, der Atemtypenlehre, div. atemtherapeutischen Techniken, des Mixed Belting (Musicaltechnik) und der CVT (complete vocal technique) verwendet. Im Oberösterreichischen Landesmusikschulwerk unterrichtet sie das Fach Gesang an den Standorten Waizenkirchen und Peuerbach.


Markus Springer, Kapellmeister 

wurde 1976 in Wels (Oberösterreich) geboren. Nach der Matura am Linzer Musikgymnasium schloss er seine Studien in den Fächern Klarinette, Blockflöte, Alte Musik und Ensembleleitung an der Anton Brucknerprivatuniversität in Linz ab. Anschließend erfolgte ein Studium für historische Klarinetteninstrumente bei Eric Hoeprich am Königlichen Konservatorium in Den Haag (NL). Gleichzeitig beschäftigte er sich intensiv mit dem Bau historischer Klarinetteninstrumente im Rahmen eines Lehrganges der TU Delft bei Paul Beekuizen.

Neben seiner Tätigkeit als Leiter des Marchtrenker Sinfonieorchesters und als Pädagoge im Oberösterreichischen Landesmusikschulwerk wirkt er europaweit bei Konzerten und CD-Produktionen namhafter Ensembles für Alte Musik, wie dem L'Orfeo Barockorchester Linz, Ars Antiqua Austria, Akademie für Alte Musik Berlin, Freiburger Barockorchester, Orchestre des Champs-Èlysées, Les Arts Florissants, Ensemble Cristofori und dem Ensemble Zefiro mit.

Als Mitglied der Gruppen Andrassy Trio und Calamus Consort ist er Gewinner von Preisen internationaler Wettbewerbe wie dem Van Wassenaer Concours in Den Haag, International Young Artists Presentation in Antwerpen sowie beim Ignaz Franz Biber Wettbewerb in St. Florian.

Darüber hinaus ist er derzeit als Mitarbeiter für RISM beim Anton Bruckner Institut Linz tätig.

Der Initiator der 2014 ins Leben gerufenen Reihe Kulturraum Alte Kirche lebt mit seiner lieben Frau und den drei gemeinsamen Kindern in Alkoven.

Mag. Karl Kasbauer, Chorleiter 2008-2018

Karl Kasbauer wurde 1949 geboren. Nach der Matura am Stiftsgymnasium Wilhering, wor
er von Balduin Sulzer musikalisch gefördert wurde, studierte er in Salzburg am Mozarteum Musikerziehung und an der Universität Geschichte und schloss das Studium als Mag.phil. ab.

Von 1973 bis 1992 unterrichtete er am BORG Grieskirchen Musikerziehung, Klavier, Orgel, Chor und Geschichte - er hatte dort die Möglichkeit, einen eigenen Musikzweig aufzubauen und machte jährlich zwei Chorkonzerte mit dem BORG-Chor.

Von 1992 bis 2010 war er im Landesschulrat für OÖ Fachinspektor (Landesschulinspektor) für Musikerziehung und Instrumentalmusik . In dieser Funktion war er zuständig für alle musikalischen
Belange an den oö. Schulen, für die Musikfortbildung der Lehrer/innen und vor allem auch für die Förderung des Chorsingens an den oö. Schulen.

Von 1984 bis 1992 war er Chorleiter des Männergesangsvereins Grieskirchen,1988 bis
2000 war er Kapellmeister der Stadtkapelle Grieskirchen.

Seit 2008 leitet er den Chor der Stadtpfarrkirche Grieskirchen; zusätzlich zur musikalischen Gestaltung der großen kirchlichen Festtage gibt es seither jedes Jahr ein großes Konzert im Rahmen der Landlwochen (u.a. Haydns "Schöpfung",
Händels "Saul", "Samson", "Jephta" und Orffs "Carmina burana").

In Würdigung seiner Verdienste wurde ihm 2009 der Berufstitel "Hofrat" verliehen, 2011 die Kulturmedaille des Landes OÖ" und 2015 der "Ehrenring der Stadtgemeinde Grieskirchen".

Von 2008 bis 2018 war Karl Kasbauer Leiter des Kirchenchores Grieskirchen, bei dem er nun gelegentlich als Korrepetitor, Organist und Leiter einzelner Aufführungen tätig ist.